Unser Verband bei Facebook                  hier klicken

 

E-Mail-Postfach für:

Vereine und Verbandsvertreter                 hier klicken

Pächter                                                     hier klicken

 

Zugang

Unterpachtverträge (online ausfüllbar)     hier klicken

Wertermittlungsprogramm                        hier klicken

 

 

 

10.05.2024

Der Ehrengast unseres Gesamtvorstandes lobt das soziale Engagement unseres Verbandes

 

Wir Kleingärtner beanspruchen nicht, von denen gelobt zu werden, die so gerne von unseren Werten reden, Haltung zeigen und darauf bedacht sind, jedermann wissen zu lassen, wie sehr sie sich für die Gefühle und Kümmernisse noch der seltsamsten Minderheit interessieren.

Dabei sollte uns etwas anderes viel mehr interessieren: die wachsende Zahl der an der Abbruchkante der Gesellschaft Stehenden - unrettbar der Sucht Verfallene, an der Seele Leidende, vom Leben Überforderte, die noch nicht einmal fähig sind, Bürgergeld zu beantragen.

Seit beinahe zwanzig Jahren, beweist unser Verband sein Interesse an genau solchen Leuten. Mit großer Unterstützung des Kommunalen Jobcenters arbeiten wir mit ihnen in unseren Anlagen, machen verwilderte Gärten urbar und bauen Obst und Gemüse für Bedürftige an, deren es ja auch immer mehr gibt. Die Arbeit fällt unseren Kollegen sehr schwer. Viel schaffen sie nicht. Aber das, was sie schaffen macht sie stolz. Etwas für andere zu tun, zu sehen wie sich die Bewohner eines Altenheimes über eine Lieferung aus unseren Gärten freuen, hilft ihnen nicht aus ihren Nöten, aber dabei sich nicht ganz und gar aufzugeben.

Für diese Arbeit vom Landrat Henry Graichen gelobt und bedankt worden zu sein, haben wir uns gerne und nicht ohne eine leichte Regung von so etwas wie Stolz gefallen lassen.

 

2

 

_________________________________

 08.05.2024

 

MDR dreht im Dürrweitzschener Mitgliedsverein

Nicht ganz gewöhnlich begann die Woche in der "Blütenpracht". Denn schon für Montag 9 Uhr hatte sich ein Fernsehteam der Sendung "MDR Garten" beim Verband angekündigt. 

Aufregend wenn man bei solchen Dreharbeiten dabeisein darf. 

Was daraus geworden ist, und worüber die Gartenfachberaterin Helma Bartholomay berichtet, können wir in der Sendung am 12.05.2024 ab 9 Uhr verfolgen.

 

12   4

 

 

__________________________________

08.05.2024

Grimmaer Sprechtsunde fällt aus

Die für den 14. Mai anberaumte Sprechstunde in Grimma fällt aus, da die Vertreter unseres Verbandes an diesem Tag Begehungen in fünf Grimmaer Vereinen durchführen.

Dabei geht es nicht nur um die Kleingärtnerische Nutzung, es stehen auch Gespräche mit einzelnen Pächtern an.

Bereits am Vormittag findet eine gemeinsame Konferenz mit Vertretern der Stadt Bad Lausick statt, um über die weiteren Entwicklung des Kleingartenwesens in der Kurstadt zu diskutieren.

 

_________________________________

 

 25.04.2024

 

Der Gesamtvorstand unseres Verbandes hat am 20. April das Anbauverbot von Cannabis in den Gartenanlagen seiner Mitgliedsvereine mit überwältigender Mehrheit beschlossen.


Ein weiterer Beleg für die Spießigkeit der Gartenfreunde?
Nachdem der Bundestag, beschlossen hat Genuss und Anbau von Cannabis zu legalisieren, kam die Frage auf, ob wir die Anpflanzung dieses Zauberwaldgrases in unseren Gärten gestatten wollen.
Wir haben diese Frage ganz eindeutig beantwortet: KEINESFALLS. Manch Schlauberger mag nun einwenden, das sei doch gar nicht nötig gewesen, weil unsere hochweisen Gesetzgeber den Anbau doch nur in der Wohnung erlauben. Das ist wohl wahr, indes (abgesehen davon, dass im Zuge des allgemeinen Fortschritts mit einer Aufhebung des Stubenarrestes für Cannabispflanzen gerechnet werden muss), eben nur die halbe Wahrheit. Es dürfen sich nämlich Anbauvereine gründen, so eine Art Haschisch LPG könnte man sagen, die auf umfriedeten Flächen – das sind umzäunte Gärten zweifellos – oder in Gewächshäuser durchaus größere Mengen des Rauschkrautes produzieren dürfen.
Es bedarf keiner großen Vorstellungskraft, um zu ahnen, wie findig solche Grüppchen und Trüppchen sein werden, um unerkannt in unseren Vereinen Land zu gewinnen. Was dann geschähe, ist leicht auszumalen. Beispiel gefällig? Das Zeug ist sehr begehrt, und die es brauchen haben eine Nase dafür, die sie dorthin führen wird, wo ihr Lieblingsstoff angebaut wird. Da werden dann Versuche nicht auszubleiben, zu ernten, was die fleißigen Hanfzüchter hegen und pflegen…….da käme Leben in unsere Anlagen, jede Wette, aber eben solches, wie es uns ganz gewiss nicht gefallen würde.
Da bleiben wir lieber das, was solche Spezialgartenfreunde Spießer nennen.

 

________________________________

 

08.01.2024

 

Sprechstunde in Grimma

 

Aufgrund terminlicher Überschneidungen findet die erste Sprechtunde des Jahres in Grimma erst im Februar statt. In dringenden Angelegenheiten bitten wir unsere Geschäftsstelle in Wurzen direkt zu kontaktieren. Vorzugsweise bitten wir um Kontaktaufnahme per Email . Die hausinterne Telefonleitung sorgt noch immer für Komplikationen bei Sprachanrufen und wurde bislang seitens des Vermieters noch nicht instandgesetzt.

 

 

________________________________

 04.01.2024

 

Erste Stützpunktberatung

 

Unsere erste Beratung mit Vereinsvorständen findet am 24. Januar 2024 in Wurzen statt. Die Vorstände wurden bereits im vergangenen Jahr dazu eingeladen.

In der Beratung wird es unter anderem um die aktuelle Situation in Wurzener Vereinen gehen. In der Kleingärtnergemeinschaft herrscht momentan eine große Verunsicherung. In den Vereinen mit fehlenden Vorständen wird abrupt das ganze Ausmaß sichtbar, an dem so manche Existenz und manches Herzblut hängt.

Wege aus dieser Situation sollen genauso besprochen werden wie die weitere Verfahrensweise.

 

 

________________________________

 24.11.2023

 

Eine kleiner Teil unserer:

Leistungen

 

________________________________

 

15.11.2023

 

Die ersten Termine stehen

 

Das Gartenjahr ist noch nicht ganz beendet, da stehen schon die ersten Termine für's kommende Jahr an.

Mit dem 20. April und dem 5. Oktober stehen die Termine der Gesamtvorstandssitzungen schon fest.

Die Beratungen mit den Vorständen wurden auch schon thematisiert und ein vorläufiger Fahrplan diskutiert.

Des Weiteren hat unser Präsidium auch schon in Bezug auf die Termine und die Orte der Bauschnittschulung im Winter und der Schulung für den Sommerschnitt beraten. Ein weiterer Schulungstermin für die Fachberater der Mitgliedsvereine soll zentral veranstatltet werden. Komplettiert sollen die Fachberaterschulungen mit einem Termin in der Vorweihnachtszeit 2024.

Ein Termin für die Weiterbildung der Kassierer hingegen konnte aus beruflichen Gründen noch nichjt fixiert werden, wird aber rechtzeitig bekanntgegeben.

Zudem wurden bereits die ersten Termine in den Versammlungen der Mitgliedsvereine und die Durchführung mehrerer notwendiger Pächterversammlungen besprochen.

So fängt das neue Jahr an, wie das alte endete.

 

________________________________

 

02.11.2023

 

Neues Ehrenmitglied

 

Nach Jahren der Präsidiumsmitgliedschaft wurde unser Gartenfreund Christian Krafczyk aus dem Kleingartenverein "Rappenberg" Grimma aus dem Präsidium verabschiedet.

Unser Präsident dankte ihm für sein langjähriges Wirken im Interesse unserer Kleingärtner. Dabei hob er einmal mehr sein Wirken im Hintergrund hervor. Der Verband habe Christian Krafczyk viel mehr zu verdanken, als es bekannt sei. Er war es, der dem Verband die Türen in die politischen Gremien und Schaltzentralen öffnete. 

Erst durch sein Zutun wurde unser Verband zu vielerlei Themen gehört und konnte in mehreren Bereichen auf die Notwendigkeit der Einbindung des Kleingartenwesens in politische Entscheidungen hinweisen.

Christian Kraftzcyk wurde auf dem Verbandstag die Ehrenmitgliedschaft verliehen, wofür wir ihm nochmals gratulieren und weiterhin alles Gute wünschen.

 

PGUH3466.JPG

 

________________________________

  

 26.10.2023

 

„Neues“ Präsidium gewählt

 

Genau vor 20 Tagen fanden sich die Delegierten unserer 87 Mitgliedsvereine zum 11. Verbandstag im Grimmaer Rathaussaal zusammen.
Neben den Finanzen und einem weiteren Beschluss stand natürlich die Neuwahl unseres Präsidiums an.
Neben Thomas Arnold aus dem KGV „Am Schulweg“ Bennewitz und Christoph Dietel aus dem KGV „Muldental“ mit Sitz in Wurzen bestätigten die Delegierten ohne jegliche Gegenstimme auch die Präsidiumsmitglieder, die sich bereiterklärten, weiterhin im Interesse des Kleingartenwesens mitwirken zu wollen.

Unsere Finanzprüfungskommisssion mit Andreas Scholz aus dem KGV „Am Bahnhof“ Wurzen und Swetlana Michailov aus dem KGV „Feldschlößchen“ Wurzen wird künftig mit Randolf Hund aus dem KGV „Damaschkestraße“ Wurzen verstärkt.

Das Wahlergebnis sei ein Vertrauensbeweis in die bisher geleistete Arbeit und ein Vorschuss für die bevorstehenden Aufgaben, bedankte sich der Präsident in einer kurzen Ansprache an die Delegierten.

Mit Jürgen Lindner und Christian Krafczyk haben zwei verdienstvolle Mitglieder nach jahrzehntelanger Mitarbeit das Präsidium verlassen.
Letzterer wurde als Würdigung seiner Leistungen für das Kleingartenwesen zum Ehrenmitglied unseres Verbandes ernannt.

Dankesworte kamen auch von unseren Gartenfreunden aus Zwickau. Diese hatten eine kleine Delegation entsandt, die sich vor allem in Bezug auf die verbandsübergreifende Zusammenarbeit bedankte. Man wolle und werde die weitere Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustaus fortführen und nach Möglichkeit weiter ausbauen.

 

RKSP2580.JPG

 

 

________________________________

 

26.10.2023

 

Bundesrat beschäftigt sich mit dem Bundeskleingartengesetz

 

Der Bundesrat hat am in der vergangenen Woche einen Beschluss zur Änderung des Bundeskleingartengesetzes behandelt.

Genaueren Informationen zur beabsichtigten Ergänzung haben unsere Vereinsvorstände heute per Email erhalten.

 

20231020 Bundesrat zu Solaranlagen 401 23B 1

 

________________________________

 

20.10.2023

 

Neue Finanzprüfer nehmen Arbeit auf

 

Erst am 7.Oktober wurden unsere Finanzprüfer Andreas Scholz (Am Bahnhof), Swetlana Michailov (Feldschlößchen) und Randolf Hund (Damaschkestraße) - allesamt aus Wurzen - in ihr Amt gewählt und haben schon am Abend des 18.Oktober die erste gemeinsame Prüfung der Finanzen unseres Verbandes vorgenommen.

Über mehrere Stunden zog sich die Prüfung in der jeder einzelne Einnahme- und Ausgabebeleg geprüft wurde.

Hunderte Buchungen bei den Bankunterlagen und weit über einhundert Kassenbelege wurden kontrolliert. Am Ende konnte festgestellt werden, dass die Buchführung peinlichst genau geführt wird und zu allen Buchungen die entsprechenden Belege vorhanden sind.

Die nächste Prüfung soll nach dem Jahresabschluss folgen. Soviel wurde dann am Mittwochabend schon verlautbart.

Wir danken den Finanzprüfern für ihren Einsatz.

 

IMG 7765

 

________________________________

 

16.10.2023

 

Nächste Finanzschulung

 

Derzeit treffen unsere Arbeitsgruppen bereits die Vorbereitungen für das Gartenjahr 2024. Die ersten Termine und Räumlichkeiten müssen unter einen Hut gebracht werden, damit unsere Vereine rechtzeitig über anstehende Termine in Kenntnis gesetzt werden können.

Doch bevor wir ins neue Gartenjahr sehen, stehen noch andere Termine an.

Rechtzeitig zu Beginn der "kalten Jahreszeit" werden die Aktivitäten in den Innenbereich verlegt.

Heute findet beispielsweise eine weitere Finanzschulung statt. Um noch intensiver auf die Bedürfnisse eingehen zu können, beschränken wir uns diesmal auf einen kleinen Rahmen. So können wir unseren Vereinen individuell helfen.

Weitere Schulungen sollen in den Regionen organissiert werden. Der Bedarf muss aber durch die Vereine angezeigt werden.

 

IMG 7760

 

________________________________

 

28.09.2023

 

Der letzte Schliff

 

Letzte Feinheiten stimmten die Präsidiumsmitglieder bezüglich des Ablaufs unseres 11. Verbandstages Anfang Oktober ab.
Formalitäten und Aufgaben wurden abgestimmt, damit der Verbandstag einen würdigen Rahmen erhält.
Entgegen des aktuellen Trends konnten diesmal für alle zu besetzenden Funktionen Kandidaten gefunden werden.

Mit der Entlastung Ende Juni wurde das zurückliegende Geschäftsjahr bereits abgeschlossen.
Daher können sich die Delegierten voll und ganz auf die zu beschließenden Satzungsanpassungen und den Finanzplan für das kommende Jahr konzentrieren.
Ein weiterer Höhepunkt wird die Auszeichnung verdienstvoller Mitstreiter werden und natürlich die Ehrung der "Schönsten Gartenanlage 2023".

 

 ________________________________

 

26.09.2023

 

Vorbereitungen wurden getroffen

 

Am kommenden Samstag findet die zweite Finanzschulung statt.
Nachdem in der ersten Schulung mehr oder weniger allgemeine Abrechnungsinhalte von Rechnungen besprochen wurden, geht es diesmal um den detaillierten Umgang mit unserem neuen Abrechnungesprogramm.
Unseren Mitgliedsvereinen wurde bereits ein Download-Link für die eingeschränkt nutzbare Vorabversion geschickt. Mit dieser können die Teilnehmer und Interessierte schon im Voraus einzelne Funktionen testen.
Die Vollversion ist ab Samstag mit dem Lizenzschlüssel des jeweiligen Vereins nutzbar.
Bisher liegen über 30 Teilnehmeranmeldungen vor.

Auch für Kurzentschlossene besteht noch die Teilnahmemöglichkeit. Wir bitten dennoch um eine kurze Vorabmitteilung.

 

 

________________________________

 

20.09.2023

 

Was bisher passierte

 

Symbolisch steht dieser Auszug eines Schreibens an unseren Verband für die politische Unterstützung.
Diese Fraktion hatte 2014, wie viele andere in den Folgejahren auch, eine umfassende Kehrtwende in der Bewertung des Kleingartenwesens zugesichert.
Doch was ist seither passiert?
Gibt es tatsächlich Förderungen auf die Vereine und Verbände zugreifen können?
Hat man das Ehrenamt wahrhaftig gestärkt und fördert man das ehrenamtliche Engagement?
Ist die Situation nicht viel dramatischer geworden?
Stehen die Vereine je nach Region nicht davor von Immobilienhaien gefressen zu werden oder am Leerstand zu ersticken?
Sind es nicht gerade die unzähligen Ehrenamtlichen die uns fehlen und damit ganze Vereine ins Wanken bringen?

Wo sind die Lösungen?
Warum werden die Betroffenen nicht gehört bzw. werden daraus keine Schlussfolgerungen gezogen?

Das Kleingartenwesen bietet so viele Möglichkeiten sich in den Wandel einzubringen.
Sei es der soziale, aber auch der ökologische Aspekt. Selbst im der Bereich der erneuerbaren Energien bieten Gartenvereine ungeahnte Möglichkeiten.

Der Politik werden Vorschläge auf dem Silbertablett geliefert.
Jedoch will unsere politische Elite nicht an den süßen Früchten naschen.
Sie würden ja tiefgreifende Veränderungen mit sich bringen, die im "schlimmsten" Fall nicht nur den "grünen Sektor" beschäftigen würden.

Nein auch die Finanzseite müsste eingebunden werden, damit  nicht am Ende die, die das Silbertablett servieren, noch die Leidtragenden sind.

Also liebe Politiker - ihr seid am Zug!
Aber bitte nicht melden, nur um Euch unser Kreuz auf dem Wahlzettel zu sichern!

 

20140412_NPD_brief-kleingarten2-1_-_Kopie.jpg

 

 

 ________________________________

 

19.09.2023

 

Keine Sprechstunde am 26. September

 

Unsere Bad Lausicker Sprechstunde in der kommenden Woche findet nicht statt. An diesem Tag werden die Verbandsvertreter unsere Mitgliedsvereine aufsuchen, um so mit den Vorständen und Mitgliedern ins Gespräch zu kommen.
Nachdem wir kürzlich unsere Vereine "Felsengrund" und "Am Birkenwald" aufgesucht haben, folgen in der kommenden Woche die Vereine "Am Steingrundtal", "Heinrich-Heine" und "1962".

Wir freuen uns schon auf interessante Gespräche.

 

 _______________________________

 

 18.09.2023

 

Was bringt die Grundsteuerreform unseren Vereinen?

 

Zumindest kann man vermuten, es wird nicht einfacher.
Ob und in welchem Umfang die Kleingartenvereine Teil der Umsetzung werden, ist noch immer ungewiss.
Jedoch lassen die Reaktionen nicht lange auf sich warten. Die ersten Eigentümer reagieren und wollen ihre Steuerverpflichtung gern weitergeben.
Doch die Frage, an wen, steht noch unbeantwortet im Raum.
Von Seiten des Sächsischen Finanzministeriums hatte man einzelnen Eigentümern schon vor der Erhebung der Daten empfohlen ihre Verträge zu prüfen. Und wenn die Verträge das Umlegen nicht hergeben, ...
So richtig zufriedenstellend war diese Aussage seinerzeit nicht. Wissen die Eigentümer doch bis heute nicht, ob sie künftig auf der Grundsteuer für übergroße Lauben sitzenbleiben. 

Nun hat der erste Eigentümer reagiert und will einen neuen Vertrag schließen der nicht nur die Grundsteuerneuregelung umfasst, sondern zugleich den Verband als Eigentümer aller Baukörper bezeichnen soll.
Dass das natürlich nicht geht, dürfte jedem klar sein.
Einerseits wäre es einer ungesetzlichen Enteignung gleichzusetzen, andererseits würde der Verband die uneigeschränkte Haftung über alle Baukörper übernehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese legal errichtet wurden oder nicht. Und wie oft haben unsere Vorstände keine Kenntnis von Bautätigkleiten, sondern kommenn denen erst beim nächsten Gartenwechsel auf die Spur.

Es ist also Vorsicht geboten. Und wer sich nicht sicher sein sollte, weiß wohin er sich wenden kann.

 

 

_______________________________

 

12.09.2023

 

Warum immer ich?

 

Diese oder ähnliche Fragen werden immer wieder an uns herangetragen.
So auch kürzlich beim Thema Kündigung eines Kleingartens. Der abgebende Pächter beschwerte sich vehement über seinen Vorstand. Er habe ihm nicht gesagt, dass er seinen Garten zur Jahresmitte hätte kündigen müssen.
Doch hätte er das tatsächlich gemusst?
Ist es nicht vielmehr so, dass der scheidende Pächter einst einen Vertrag geschlossen hat, bei dem die heutigen Vorstandsmitglieder oftmals gar nicht mitgewirkt haben. Häufig waren sie selbst noch nicht einmal Mitglied des Vereins.
Und noch interessanter wird es bei dem "Der hätte mich informieren müssen!"
Sollen die Vorstandsmitglieder jetzt mehrmals im Jahr eine Erhebung zu Kündigungsabsichten durchführen, um die abgabewilligen dann über ihre Pflichten informieren zu können?
Nein. Die Pächter haben einen Vertrag unterzeichnet. Und so wie man bei Vertragsunterzeichnung der Meinung ist über alles Kenntnis zu haben, so muss man es auch bei einer Kündigung voraussetzen können.
Sich dann auf Unwissenheit zu berufen ist schlichtweg der falsche Weg.

Gleiches gilt übrigens für die Mitgliedschaft im Verein. Deren Grundlagen sind in der Satzung festgehalten.
Oftmals muss diese neuen Rahmenbedingungen angepasst werden. Dabei sollten die "Mitglieder" nicht vergessen, dass diese Änderungen sich auf alle Mitglieder auswirken.

Nun sieht man den Unterschied und warum bei einer Gartenabgabe zwei "Vertragsverhältnisse" aufgelöst werden müssen.
Findet bei dem Pachtverhältnis der Pachtvertrag seine Anwendung, so bildet bei der Mitgliedschaft die Satzung die Grundlage.

Natürlich kann man unabhängig voneinander das eine oder andere auflösen. Doch auch hier muss man mit möglichen Konsequenzen leben.
Beim Austritt aus der Kleingärtnergemeinschaft muss man die Leistungen, die einem die Nutzung des Kleingartens ermöglichen, finanziell ausgleichen.
Denn wer sich nicht mit seiner Mitgliedschaft an der Gemeinschaft beteiligt, darf auch kein kostenfreier Nutznießer sein.
Wo bliebe denn dann der Gemeinnutz des Vereins? Sollen die Mitglieder (anderen Pächter) die Gemeinschaftsflächen pflegen und mit ihren Beiträgen die Lasten des Vereins allein stemmen?

Andersherum ist das sicher kein Thema. Denn auch Nichtpächter können mit ihrem Beitrag durchaus Vereine unterstützen und sind daher gerade auch in unseren Gartenvereinen gern gesehene Gäste.

Also nicht immer nur ich! Die Gemeinschaft macht den Verein aus!

 

 

______________________________

07.09.2023

 

Link für Abrechnungsprogramm

 

Unsere Mitgliedsvereine haben per Email einen Link für das neue Abrechnungsprogramm erhalten. 

Somit können sich die Schulungsteilnehmer am 30. September auf das Thema vorbereiten und haben schon jetzt die Möglichkeit das Programm zu testen.

Um dem geistigen Diebstahl vorzubeugen, sind einige Funktionen noch deaktiviert und können erst mit dem Lizenzschlüssel "scharf gestellt" werden. Dieser wird zur Schulung ausgegeben bzw. ist ab dann über unsere Geschäftsstelle erhältlich.

Der Lizenzschlüssel ist vereinsgebunden und kann nur von dem jeweiligen Mitgliedsverein genutzt werden.

Für die Mitgliedsvereine unseres Verbandes ist das Programm kostenfrei.

 

 

______________________________

 

04.09.2023

 

Verbandstag findet am 7. Oktober statt

 

Am heutigen Abend berät unser Präsidium und behandelt dabei die letzten Feinheiten für unseren Verbandstag im kommenden Monat.

Auf der Tagungsordnung - die heute abschließend beraten wird - steht unter anderem die Anpassung der Satzung.

So wird man auf die aktuelle Situation Rücksicht nehmen und auf die im letzten Jahr vorgeschlagenen zusätzlichen Vertreter aus den Regionen verzichten. In Zeiten von fehlenden Ehrenamtlichen, in denen sich Vereine zusammenschließen, wäre es kein Zukunftssignal das Präsidium zu erweitern. 

Ebenfalls wird den Beschlüssen der letzten Jahre Rechung getragen und die Satzung soll dahingehend angepasst werden.

Auch die Vertretungsregelung soll neu organisiert werden, um somit eine ständige Handlungsfähigkeit zu sichern.

Natürlich wird es neben der Satzungsänderung weitere Beschlussvorlagen geben. Neben dem zu beschließenden Finanzplan steht auch die Neuwahl des Präsidiums und der Finanzprüfungskommission an. 

Die Vorbereitungen laufen also auf Hochtouren.